Weihnachten: Die leise Liebe der Fürsorge

Das Bild stammt von Lorenzo Lotto. Vermutlich 1528 fertiggestellt, gehört es heute zur staatlichen Kunstsammlung in Siena.

Dazu ein Gedanke von Michael Becker: „ … Gott [kommt] zur Welt. Um sie zusammenzuhalten. Um zu zeigen, was sie wirklich zusammenhält … Die kleinen Kräfte des Tages halten die Welt zusammen. Die Fürsorge aneinander … Fürsorglich sein, rücksichtsvoll, behutsam. Das braucht keine große Kraft. Aber die eine Kraft, die des Himmels nämlich. Sie heißt Liebe. Und liegt gerade in den Händen von Josef, Maria und der namenlosen Frau. Sie halten sich, halten ihre Welt zusammen, mit Liebe als Fürsorge. Leise ist sie, ihre Liebe. Leise und eher zart. Wie alle Fürsorge.“