Blutreiter

Auf Initiative von Herrn Kaplan Duttle wurden Ende 1948, Anfang 1949 die ersten Gespräche über die Gründung einer Blutreitergruppe geführt. Im Februar 1950 wurde nach der Fahnenweihe die Gründungsversammlung im vollbesetzten Kronensaal durchgeführt.

Albert Bochtler wurde der ersten Gruppenführer und hatte dieses Amt bis 1964 inne. Sein Nachfolger wurde Hans Münst, der bis 1975 die Blutreitergruppe führte. Die Nachfolge trat Peter-Paul Bochtler an, der damit in die Fußstapfen seines Vaters trat und bis heute der Gruppe vorsteht.

Obwohl kein eingetragener Verein, wird der Gruppenführer von einem Vorstand unterstützt. Diesem gehören an: Gebhard Locherer (Kassier), Hubert Rapp (stv. Gruppenführer u. Schriftführer), Max Kerler, Willi Glocker, Karl Gaißmaier und Sarah Honis.

Nahm die Blutreitergruppe in den Anfangsjahren nur am Blutritt in Weingarten und am Wendelinusritt in Gutenzell teil, wurde 1977 in einer außerordentlichen Versammlung beschlossen, fortan auch am Sankt Georgs-Ritt in Ochsenhausen teilzunehmen. Seit 1983 nimmt die Gruppe auch am Blutritt in Bad Wurzach teil.

Auf Initiative der Blutreitergruppe erhielt Wannenmachers Käppele 1987 durch Herrn Pfarrer Löffler die kirchliche Weihe. Das war der Anfang der dort jährlich stattfindenden Maiandachten. Mittlerweile werden sie von zahlreichen Gläubigen aus Laupheim und Umgebung besucht und finden ihren Abschluss auf dem Lußhof.

Die Blutreitergruppe Laupheim besteht heute aus etwa 50 Blutreitern. Davon nehmen jährlich am Freitag nach Christi Himmelfahrt etwa 25 Reiter an der Männerwallfahrt in Weingarten teil.

Jeweils am ersten Sonntag im Mai nehmen etwa 35 Reiter am Sankt Georgs-Ritt in Ochsenhausen teil. Im Mai folgt dann die Maiandacht beim Wannenmachers Käppele, die die Blutreiter mitgestalten. Jedes Jahr am zweiten Freitag im Juli fahren etwa 25 Reiter nach Bad Wurzach und reiten dort beim Blutritt mit. Am dritten Sonntag im September endet das Blutreiterjahr mit dem Wendelinusritt in Gutenzell.

Im Oktober jeden Jahres übernimmt die Blutreitergruppe seit 1987 die Bewirtung beim Kaltblut-Pferdemarkt. Den Jahresabschluss feiert die Gruppe jährlich am dritten Adventssonntag mit allen Angehörigen bei der Adventsfeier.