Gemeindeclub

Der Gemeindeclub mit und für psychisch Kranke in Laupheim

Psychisch Kranke nicht länger auszugrenzen, ihnen einen Platz in der Gemeinschaft zu geben und ihnen bei der Bewältigung ihrer besonderen Schwierigkeiten Hilfestellungen zu bieten, mit diesem Ziel wurde der Gemeindeclub Laupheim vor nunmehr 30 Jahren von der Caritas Biberach gegründet.

Nach wie vor treffen sich im Gemeindeclub Menschen, die psychisch krank waren oder sind, mit engagierten Bürgern aus der Gemeinde um miteinander zu reden, Sorgen und Erlebnisse loszuwerden Erfahrungen auszutauschen, miteinander zu lachen, gemeinsame Freizeitaktivitäten zu unternehmen und am öffentlichen Leben Anteil zu nehmen.

Gemeinsam versuchen die Mitglieder, die aus der Erkrankung entstehenden Probleme wie zum Beispiel Antriebslosigkeit, Isolation, Einsamkeit und Rückzugstendenzen zu tragen und zu bewältigen. Dabei geht es um ein partnerschaftliches Verhältnis untereinander. Auf die eigene Aktivität im Rahmen der persönlichen Möglichkeiten wird großen Wert gelegt. Alle Teilnehmer werden immer wieder dazu angeregt, ihre Wünsche, Vorstellungen und Ideen im Rahmen der eigenen Möglichkeiten in die Gruppe einzubringen. Darüber hinaus bietet die Gruppe die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen, die ins tägliche Leben hinaus reichen. Die Isolation kann durchbrochen werden und die Erkrankung muss nicht versteckt werden.

An jedem ersten und dritten Dienstag im Monat finden um 19.00 Uhr im „Spitalstüble“, Marktplatz 11 in Laupheim, die Clubabende nach einem gesonderten Programm statt. Hier wird gefeiert, gesungen, geredet und immer wieder ein Referent zu einem bestimmten Thema eingeladen.

An jedem zweiten und vierten Donnerstag im Monat findet von 9.00 Uhr bis 11. 00 Uhr ein Frühstückstreff statt. Während der ersten Stunde steht dabei auch eine Sozialarbeiterin des Gemeindepsychiatrischen Zentrums für Einzelgespräche zur Verfügung.

Geleitet und durchgeführt werden die Treffen von ehrenamtlichen Mitarbeitern, die sich in regelmäßigen Besprechungen treffen und unter der Mitwirkung von Iris Grimm-Forschner, Sozialarbeiterin beim Gemeindepsychiatrischen Zentrum Biberach (GPZ), und Pater Joseph Varghese, Pfarrvikar der Katholischen Kirchengemeinde Sankt Peter und Paul in Laupheim, austauschen. Weitere Unterstützung und fachliche Kenntnisse zum Thema Psychiatrie bekommen die Mitarbeiter in den Arbeitskreisen im GPZ Biberach.

Finanziert wird der Gemeindeclub fast ausschließlich über die Eigenbeteiligung der Betroffenen und über Spendengelder, auf die die Gruppe dringend angewiesen ist.

Die Gruppe freut sich über jeden Gast, der unverbindlich zu den Gruppentreffen vorbeischaut.