Freundeskreis Sankt Leonhard

 

Wer ist nicht Freund unserer Friedhofs- und Wallfahrtskirche zu Unserer Lieben Frau, Sankt Leonhard und dem Heiligen Grab?

Braucht man da einen eigenen Kreis?

Aus Anlass der Erneuerung von Sankt Leonhard vor nun schon etlichen Jahren wurde ein Förderkreis gebildet, der das Vorhaben begleiten und nach Kräften unterstützen sollte.

Er hat sich seiner Aufgabe angenommen und ist dabei schnell zum Freundeskreis geworden: aus praktischer Sorge wurde anhaltende Hinwendung und Verbundensein auch geistlich:

Wollen die Freunde – Damen und Herren – also weiter mit auf Substanz und Erscheinung des Gotteshauses achten, so wollen sie auch und gerade seinem Leben dienen, ihm näher kommen in seiner ganzen Fülle und helfen, es noch zu entfalten.

Da ist die Prozession mit dem Gnadenbild der Heiligen Jungfrau am Schmerzensfreitag.

Das Sankt-Leonhardsfest im Herbst mit seinem besonderen Messgottesdienst.

Sind wiederholte Pilgerfahrten nach Saint Léonard de Noblat in Südfrankreich - Wirkstätte und Ursprungsort der Verehrung des Heiligen -, zu dessen Bruderschaft freundschaftliche Beziehungen bestehen.

Ist die Beteiligung an Sankt-Leonhardsritten und -prozessionen im weiteren Umkreis.

Die Teilnahme am Rosenkranzgebet in Sankt Leonhard, dessen Wurzeln dort in der Rosenkranzbruderschaft des 17. Jahrhunderts liegen, der nach dem Dreißigjährigen Krieg nahezu alle Erwachsenen des Ortes angehörten.

Ist die verehrende Pflege des Heiligen Grabes und seiner Tradition, die uns auch in die Mutterkirche von Sankt Petrus und Paulus, die Abteikirche von Weißenburg im Elsaß führt.

Nehmen wir noch den Kreuzweg bei Sankt Leonhard am Friedhof dazu, so wird uns das Herz am Ende übervoll - aber soll es das nicht?

Möchten Sie dem Freundeskreis angehören?

Dann wenden Sie sich an Herrn Dr. Detlef von Kalckreuth, Telefon 4100.