Mitarbeitervertretung MAV


 

 

Der Dienst in der Kirche verpflichtet Dienstgeber und MAV in besonderer Weise, vertrauensvoll zusammenzuarbeiten und sich bei der Erfüllung der Aufgaben gegenseitig zu unterstützen.

 

Eine der wichtigsten Aufgaben der MAV ist es, die Anliegen der Mitarbeiter zu erfahren und diese gegenüber der Dienstleitung zu vertreten. Die Mitarbeitervertretungsordnung der Diözese fordert die Mitarbeiter auf, bei allen sie betreffenden Angelegenheiten aktiv mitzuwirken, zu gestalten und zu entscheiden.

 

In ihrer Mitverantwortung für die Aufgabe der Einrichtung soll auch die MAV bei den Mitarbeitern das Verständnis für den Auftrag der Kirche stärken und für eine gute Zusammenarbeit innerhalb der Dienstgemeinschaft eintreten.

 

Die Mitarbeitervertretung hat folgende allgemeine Aufgaben:

  • Maßnahmen, die der Einrichtung und den Mitarbeitern dienen, anzuregen
  • Anregungen und Beschwerden von Mitarbeitern entgegenzunehmen und, falls sie berechtigt   scheinen, vorzutragen und auf ihre Erledigung hinzuwirken
  • darauf hinzuwirken, dass die zugunsten der Mitarbeiter geltenden Regelungen und Anordnungen durchgeführt werden
  • die Eingliederung und berufliche Entwicklung schwer behinderter und anderer schutzbedürftiger, insbesondere älterer Mitarbeiter zu fördern die Eingliederung ausländischer Mitarbeiter in die Einrichtung und das Verständnis zwischen ihnen und den anderen Mitarbeitern zu fördern
  • Maßnahmen zur beruflichen Förderung schwer behinderter Mitarbeiter anzuregen
  • sich für die Durchführung der Vorschriften über den Arbeitsschutz, die Unfallverhütung und die Gesundheitsförderung in der Einrichtung einzusetzen
  • auf gleich berechtigende und familienfreundliche Arbeitsbedingungen hinzuwirken