Pfarrvikare

Bekanntlich dürfen wir uns über zwei gute Nachrichten freuen:

Die Stelle des Pfarrvikars in unserer Seelsorgeeinheit konnte wieder besetzt werden und der neue Stelleninhaber ist uns wohlbekannt: es ist Pfarrer Jaison. Dafür sind wir sehr dankbar und wir wünschen ihm bei uns weiterhin eine gute, gesegnete Zeit!

Sehr dankbar sind wir auch dafür, dass mit Dr. James Punnaplackal wieder ein Priester in unsere Seelsorgeeinheit kommt, der wie zuletzt Pfarrer Jaison an der diözesanen Einführung für Priester aus anderen Ländern teilnimmt.

Zu Beginn der Sonntagvorabendmesse am Samstag, dem 20. Januar, wird er in seinen neuen Dienst eingeführt und voraussichtlich zwei Jahre bei uns bleiben.

Wir heißen Pfarrer James herzlich willkommen und wünschen ihm bei uns ebenfalls eine gute, gesegnete Zeit!

Pfarrer James stellt sich uns vor und schreibt:

Mein Name ist James Punnaplackal und ich komme aus Kerala in Südindien. Ich erinnere mich, dass ich als Kind meine Mutter einmal gefragt habe, warum der Priester Brot nimmt und sagt: „Der Leib Christi.“ Sie sagte mir, dass Brot zum Leib Christi wird, wenn es der Priester während der Messe am Altar in die Hand nimmt. Die Theologie meiner Mutter ist zwar nicht vollständig gewesen, doch sie hat mich inspiriert, Priester zu werden.

Seit fast 25 Jahren bin ich nun schon Priester und ich bin sehr dankbar und froh, dass mich Gott bisher immer auf grüne Weiden geführt hat. Nun werde ich für längere Zeit in Deutschland sein und bereite mich in Ihrer Seelsorgeeinheit auf meinen Dienst im Bistum Rottenburg-Stuttgart vor. Die pastoralen Erfahrungen in meiner Heimatdiözese werden mir dabei hoffentlich von Nutzen sein.

Ich bin sehr dankbar, dass ich die deutsche Kultur bereits seit einigen Jahren kennenlernen konnte. Denn während meiner Zeit im belgischen Löwen durfte ich mehrmals Urlaubsvertretungen in Deutschland übernehmen.

Meine Zeit bei Ihnen wird es mir sicherlich ermöglichen, die Seelsorge in Deutschland vertieft kennenzulernen. Es freut mich sehr, dass ich bald Teil einer aktiven Seelsorgeeinheit sein darf, und die ersten Kontakte mit Ihnen waren für mich sehr angenehm und einladend.
 

Alexander Hermann