Wichtige Hinweise zur Feier der Gottesdienste

Die Diözese hat jüngst verschiedene Anpassungen der Vorgaben für die Feier von Gottesdiensten vorgenommen.

Zwei dieser Anpassungen sind von besonderer Bedeutung:

So sind in Kirchen und Kapellen zwischen Personen, die nicht in einer Wohngemeinschaft leben, nicht mehr zwei, sondern nur noch eineinhalb Meter Abstand vorgeschrieben.

Deshalb können wir bei Gottesdiensten in der Marienkirche die Gesamtzahl der Positionen in den Bänken von 26 auf 34 erhöhen. Nun stehen 22 Positionen für Einzelne oder Paare zur Verfügung sowie 12 Positionen für drei bis vier Personen einer Familie oder Wohngemeinschaft.

Für diesen Zuwachs an Positionen und möglichen Gottesdienstbesuchern dürfen wir sehr dankbar sein.

Eine weitere Anpassung betrifft die Anmeldung zu den Gottesdiensten. Sie ist nun auch an Sonn- und Feiertagen nicht mehr verpflichtend. Es wird aber dringend geraten, die Anmeldung beizubehalten, wenn das Risiko besteht, gewillte Gottesdienstbesucher aus Platzgründen abweisen zu müssen.

Spätestens wenn wir die Gottesdienstbesucher von auswärts mitbedenken, besteht dieses Risiko in unserer Gemeinde durchaus, und auch der Zuwachs an Positionen wird uns sehr wahrscheinlich nicht davor bewahren können.

Deshalb sind wir tatsächlich gut beraten, die Anmeldung zu den Gottesdiensten zunächst zumindest beizubehalten und uns noch etwas in Geduld zu üben. Was nicht heißen soll, sie bei nächstbester Gelegenheit wegfallen zu lassen.

Alexander Hermann