Martinusladen

Wo:

Mittelstraße 49

Wann:

geöffnet am Dienstag und Freitag, 13.30 bis 16.00 Uhr
für die entsprechende Berechtigungsgruppe

Wie:

nur mit Berechtigungsschein, Sozialamt Laupheim, Marktplatz 1

Was:

Auskunft gibt die Leiterin, Fr. Rose Demuth, Telefon 07392 3745

Spenden: Kreissparkasse Biberach  IBAN  DE07 6545 0070 0000 5504 64

V. i. S. d. P.: U. Körner; Diakon in der Kath. Kirchengemeinde, Laupheim 

Betreten Sie diesen Laden im Herzen unserer wunderbaren Stadt Laupheim zum Einkaufen, dann sehen Sie über sich diese Tafel. Sie gibt Auskunft: hier betreibt die evangelische Kirchengemeinde in ökumenischer Verbundenheit mit der katholischen Pfarrgemeinde Laupheims einen Tafelladen der besonderen Art. Neben aktuell abgegebenen Lebensmittel warten auf die berechtigt Einkaufenden stets ein Sortiment an Grundnahrungsmitteln. Der Martinusladen hat eine interessante Entstehungsgeschichte:

• 1996 bedachte der Diakonie-Ausschuss mit Hr. Pfarrer Löffler die Tatsache von 1200 Sozialhilfeanträgen in Laupheim, u.a. gestellt von Menschen mit unzureichender Rente, allein-erziehenden Müttern, chronisch kranken oder dauerarbeitslosen Bürgerinnen und Bürgern, Menschen also, die es vielfach schwerer hatten und haben. Die Auseinandersetzung mit der Armut war und bleibt ein provozierendes Thema. Noch immer ist in unserer Gesellschaft die Armut verbunden mit Schande. Wegschauen und verdrängen ist aber keine christliche Einstellung.

• Menschen beider Gemeinden wollten sich vielmehr kümmern und helfen. Zusammen mit der evangelischen Kirchengemeinde wurde ein konkretes Konzept ausgearbeitet: wir wollen „helfen ohne zu beschämen“, liest man dort! Dieses Anliegen wurde dann von Frau Marianne Liegl und weiteren Mitstreiterinnen konzeptionell und praktisch umgesetzt. Die Kirchenpflege unterstütze stets. Ein Wort des hl. Vinzenz von Paul verdeutlicht die Haltung, die noch heute, 20 Jahre danach, die im Martinusladen ehrenamtlich tätigen Frauen und Männer kennzeichnet: „Die Armen werden dir das Brot, das du ihnen reichst, nur >verzeihen<, wenn du es gibst aus erbarmender Liebe“.

• 1997 waren die finanziellen Grundlagen abgesprochen. Die Stadt Laupheim stellte den ersten Verkaufsraum mietfrei zur Verfügung. Im Oktober 1997 öffnete der Laupheimer Martinusladen erstmalig seine Tür.

• Wer hier einkaufen will, brauchte und braucht immer einen Berechtigungsschein. Den stellt das Sozialamt in Laupheim, Marktplatz 1, aus.

• Obwohl inzwischen mehrfach umgezogen, finden Sie als Kunde hier beständig gespendetes Brot, Obst, Gemüse und Käse, auch Grundnahrungsmittel, aber günstiger verkauft als von den gespendeten Geldern eingekauft. Und das zweimal in der Woche.

• Betreut und geführt wird der Martinusladen von ehrenamtlichen Mitarbeitern. Die Leitung hatte zunächst Frau Marianne Liegl inne, später dann zusammen mit Frau Rosa Demuth. Seit 2016 liegt die Leitung in den Händen von Frau Demuth. Ein ökumenisch besetztes Kuratorium unterstützt Leitung und Ehrenamtliche.

• Die Möglichkeit, im Martinusladen einzukaufen, wird zunehmend gern und dankbar angenommen. Seit Jahren hat die Zahl der Kunden stark zugenommen. Derzeit sind ca. 160 Menschen im Martinusladen angemeldet, an einem Nachmittag kommen inzwischen 70 Einkaufende. Tendenz steigend.

• Froh und dankbar sind wir für die Bereitschaft der Firmen und Supermärkte, Lebensmittel an uns abzutreten. Aber auch Privatleute unterstützen den Martinusladen materiell und tatkräftig. Nicht zuletzt verdankt er seine Existenz der nachhaltigen Spendenbereitschaft Laupheimer Bürgerinnen und Bürger.

  • Frauen und Männer leisten im Helferkreis hervorragende Arbeit. Sie holen die Lebensmittel zum Laden, füllen die Regale, beraten beim Einkauf und räumen nach den Öffnungszeiten wieder auf. Helfen auch Sie nach Möglichkeit mit, dass unser Martinusladen weiterhin jene erreicht, die unserer Solidarität bedürfen.
  • Mit der offiziellen Eröffnung des Martinusladens und des Begegnungscafés wurde am Mittwoch, dem 4. Mai 2022, die Realisierung eines Laupheimer Herzensprojektes gefeiert. Nachdem die Räumlichkeiten in der Ulmer Straße zu beengt und die Kundinnen und Kunden während des Wartens vor dem Laden, Wind und Wetter ausgesetzt waren, wurde ein neuer Standort für den Martinusladen gefunden. 
  • Das neue Ladenquartier mit dem angrenzenden Sozialcafe ist das Ergebnis einer beeindruckenden Kooperation zwischen Stadt Laupheim, den Kirchengemeinden hier und vielen Bürgerinnen und Bürgern. Nun schon seit mehr als 25 Jahren.
  • Unser Martinusladen: verlässlich-tatkräftig-hilfsbereit